Tschechien erstreckt sich auf rund 79.000 Quadratkilometern westlich von Deutschland und nördlich von Österreich. Das Verkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut, daher bietet sich die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug oder mit dem Zug an. Der ideale Ausgangspunkt für den Tschechien Urlaub ist die Hauptstadt Prag, das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes.

Entdecken Sie die Top 5 Orte & Sehenswürdigkeiten im Tschechien Urlaub

Prag (Praha)

Die tschechische Hauptstadt an der Moldau zählt zu den schönsten Städten der Welt. Von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt, punktet das historische Zentrum mit wunderschönen Gebäuden, mit hundert Türmen und der mittelalterlichen Burg. Ein Spaziergang durch das pittoreske Stadtzentrum führt zur geschichtsträchtigen Prachtstraße Wenzelsplatz und zur beeindruckenden Karlsbrücke. Das Wahrzeichen der Stadt führt über die Moldau in jenes Stadtviertel, wo auf dem Berg Hradschin die berühmte Prager Burg thront.

Böhmische Schweiz (České Švýcarsko)

Der Nationalpark Böhmische Schweiz liegt im deutsch-tschechischen Grenzgebiet und ist das Pendant zur Sächsischen Schweiz. Die Region zählt zu den schönsten Flecken des Landes und bietet einer reichen Tier- und Pflanzenwelt eine Heimat. Die herrliche Wald- und Felsenlandschaft begeistert mit bizarren Felstürmen, tiefen Klammen und dem größten Sandsteintor Europas.

Krumau (Český Krumlov)

Die Stadt in Südböhmen wird gerne als „Perle des Böhmerwaldes“ bezeichnet und ist ein einmaliges Beispiel mittelalterlicher Stadtplanung. Krumau besticht durch die von der Moldau umschlossene imposante Burganlage und dem mittelalterlichen Stadtkern mit einer Vielzahl an historischen Häusern und Kirchen.

Burg Karlstein (Karlštejn)

Tschechien ist reich an Burgen. Eines der beeindruckendsten Exemplare ist die Burg Karlstein, nur rund 30 Kilometer südwestlich von Prag gelegen. Kaiser Karl IV., böhmischer und römischer Kaiser, hatte im 14. Jahrhundert den Bau in Auftrag gegeben, um dort seine königlichen Schätze und heiligen Reliquien unterzubringen. Ein Rundgang durch die gotische Höhenburg führt zum Großen Turm, zur Marienkirche und zum Rittersaal.

Karlsbad (Karlovy Vary)

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch einer der berühmtesten Kurorte Europas, litt der charmante Ort sehr unter den Weltkriegen und dem Eisernen Vorhang. Heute aber hat Karlsbad zu seinem alten Glanz zurückgefunden und ist ein beliebtes Reiseziel für Gäste aus der ganzen Welt. Tun Sie es Johann Wolfgang von Goethe oder Kaiser Franz Josef gleich und nutzen Sie die zwölf Heilquellen, um Diabetes, Gicht oder Beschwerden des Bewegungsapparats entgegenzuwirken.

Regionen für den Badeurlaub

Tschechien ist nicht unbedingt für seine Bademöglichkeiten berühmt, dennoch finden sich über 300 Seen, die zum Schwimmen und Wassersport einladen.

Moldaustausee (Lipno Stausee)

Der größte Stausee des Landes liegt in Böhmen und zählt zu den beliebtesten Badeorten Tschechiens. Inmitten herrlicher Natur hat sich hier eine Feriendestination entwickelt, in der kaum Wünsche offenbleiben. Ein Sommer an der böhmischen Riviera lockt mit Badevergnügen, Windsurfen, Yachting oder ausgedehnten Rad- und Wanderwegen.

Machasee (Máchovo jezero)

Der idyllische See mit seinen zwei Inseln liegt in Nordböhmen und zieht Einheimische wie Reisende an. Die Ufer sind mit Pinien bewachsen und bieten lange Sandstrände, die vor allem von Familien geschätzt werden. Während im Sommer Baden und Wassersport auf dem Programm stehen, wird der See im Winter zum Paradies für Schlittschuhläufer und Hockeyspieler.

Frainer Talsperre (Vranovská přehrada)

Der Stausee unweit der österreichischen Grenze ist bekannt für seine gute Wasserqualität und die angenehmen Badetemperaturen. Oft kann schon ab Anfang Juni in der Frainer Talsperre gebadet werden. Das Gewässer bietet sich zudem als Ausgangspunkt für Erkundungen an. Die nahe gelegenen Burgen und Schlösser sowie die charmante Stadt Znaim (Znojmo) sind einen Besuch wert.

Klima und beste Reisezeit für Ihren Tschechien Urlaub

In Tschechien herrscht ein gemäßigtes Kontinentalklima, das sich durch heiße Sommer und kalte Winter auszeichnet. Dennoch gibt es zwischen Westen und Osten einige Unterschiede. In Westböhmen dominiert feucht-gemäßigtes Klima, der Sommer ist eher kühl, der Winter dafür mild. Im südöstlichen Landesteil tritt weit weniger Regen auf, der Sommer ist in der Regel wärmer. Dies liegt an der geografischen Lage, denn die westlichen Winde des Atlantiks regnen sich an der Nordwestseite der Gebirge ab, der Südosten ist somit gut vor Niederschlägen geschützt. Die beste Reisezeit für Städtereisen und Besichtigungen sind das Frühjahr und der Herbst. Insbesondere Mai, Juni und September herrschen angenehme Temperaturen bei wenigen Niederschlägen. Die Hauptreisemonate sind, wie in Mitteleuropa üblich, die Monate Juli und August. Rechnen Sie zu dieser Zeit mit heißen Temperaturen und vielen Reisenden.

Die Küche in Tschechien

Die traditionellen Spezialitäten des Landes werden als die böhmische Küche bezeichnet. Die ehemalige Zugehörigkeit zum österreichischen Habsburgerreich hat Spuren hinterlassen. So finden sich in der böhmischen Küche viele Elemente der österreichischen und ungarischen Küche. Gegessen wird zur Hauptmahlzeit eine Suppe, gefolgt von einem Fleischgericht und einer köstlichen Süßspeise. Das Nationalgericht, das Sie im Tschechien Urlaub jedenfalls probieren sollten, ist Schweinebraten mit Knödel und Kraut. Lassen Sie sich dazu ein kühles tschechisches Bier (pivo) schmecken und runden Sie das Geschmackserlebnis mit einem Nachtisch ab. Süße gefüllte Teigtaschen wie Buchteln, süße Knödel oder Palatschinken sind auf jeder Speisekarte zu finden.

Do´s und Dont´s
  • Bezeichnen Sie das Land nicht als „Tschechei“. Bei diesem Begriff handelt es sich um einen Ausdruck der Nationalsozialisten, der in Tschechien nicht gerne gehört wird.
  • Vergessen Sie nicht, das es sich bei Tschechen und Slowaken um zwei verschiedene Volksgruppen handelt.
  • Achten Sie speziell an stark frequentierten Orten gut auf Ihre Taschen. Vertrauen Sie keinem Geldwechsler auf der Straße und nutzen Sie nur offizielle Taxis.
  • In touristischen Zentren kann es vorkommen, dass der Kellner händisch ein Trinkgeld auf der Rechnung vermerkt. Dies ist nicht zulässig, geben Sie Trinkgeld nur dann, wenn Sie auch zufrieden sind. Üblich sind 10 Prozent.